Lieblingsplätze auf Mallorca

Nach Mallorca kann man gar nicht oft genug fliegen. Das Gute an der größten Balearen-Insel (wenn man erstmal den Flug mit Junggesellenabschieden überstanden hat): Irgendwann hat hier jeder seine Lieblinge gefunden. Hier sind meine:

KUNSTSTÄDTCHEN DEIÀMallorcaDeia5Das 650-Einwohner Dorf Deià wurde schon Anfang des letzen Jahrhunderts berühmt, als Künstler und Schauspieler wie Peter Ustinov, Ava Gardner und Pablo Picasso sich im kleinen Ort niederließen. Motive genug bietet das oft so mystisch wolkenumschlungene Deià ja und so findet man hier noch heute die größte Galleriendichte der Insel.MallorcaDeia2MallorcaDeia4P1710367Mein Lieblingskünstler ist Arturo Rhodes. Für sein aktuelles Projekt kombiniert der ehemalige Illustrator der „New York Times“ moderne Konsumsymbole mit den Kunstklassikern – so malt er z.B. “Das Mädchen mit dem Perlenohrring” von Vermeer vor einem Mac oder das Selbstportrait von Van Gogh mit einer Pilotenbrille. Auf einer Wand in seiner Küche hängt ein großes Gemälde mit 50 Teebeuteln: „Fifty Shades of Earl Grey“.P1710341P1710396DER POOL VON LA RESIDENCIA UND DAS EL OLIVO RESTAURANT MallorcaLaResidencia3Mit den Künstlern und den immer besser werdenden Unterkünften kamen irgendwann auch die Promis nach Deià. Lady Diana, Bruce Willis und Kate Moss übernachteten bereits im legendären Belmond La Residencia, dem ersten Luxus-Fincahotel auf Mallorca. Als der deutsche Architekt Axel Ball aus den beiden Herrenhäusern Son Moragues und Son Canals 1984 das Hotel machte, glaubte noch keiner an den Erfolg. Schließlich waren es zu der Zeit überwiegend Hochhaus-Unterkünfte direkt am Strand, denen die große Zukunft prophezeit wurde.MallorcaDeia7P1700866Eine Übernachtung kostet natürlich auch ordentlich. Was man aber machen kann, ist sich auf der Terrasse des El Olivo Restaurants eine Paella schmecken zu lassen. Oder eine frische Zitronenlimonade am Pool. Den Ausblick vergisst man nicht so schnell wieder.P1710971MallorcaLimon MallorcaLaResidenciaBUCHT CALA DEIÀP1710753Wenn man schon in Deià ist, sollte man sich unbedingt 15 Minuten Zeit nehmen, um zur Cala de Deià zu wandern. Diese kleine etwas versteckt gelegene Bucht wird vor allem von Booten für ein Mittagessen angefahren. Ein klassischer Traumstrand ist es zwar nicht, aber die Bucht verprüht einen gewissen “Flinstone”-Charme: Man breitet seine Tücher einfach auf der Bootsrampe aus oder klettert direkt vom Wasser aus in das aus Holz zusammengetackerte Restaurant auf einen gegrillten Tintenfisch und Pommes. Und mitten in der Bucht gibt es einen Stein zum Runterspringen und Angeben! MallorcaBucht2P1700055P1710849P1710830P1710794 BAR ABACOMallorcaBarAbaco2Diese Bar ist keine Fotomontage, es gibt sie wirklich! Das Abaco (Carre Sant Joan 1) in der Hauptstadt Palma wird regelmäßig als die schönste Bar Europas ausgezeichnet. Sie wurde 1981 im Lonja-Viertel in der Altstadt eröffnet – in Räumlichkeiten eines alten Adelspalastes aus dem 17. Jahrhundert. Und wird täglich mit riesigen (wirklich riesigen!) Blumenarrangements und Obstkörben geschmückt – als sei die Zeit seitdem stehengeblieben. Das Obst wird dann zu Cocktails verarbeitet, draußen auf der Terrasse zwitschern Papageien und jeden Freitag regnet es rote Rosenblüten von der barocken Decke. Muss man da noch etwas hinzufügen?P1720897MallorcaBarAbacoKATHEDRALE VON PALMA AUS DER ANDEREN PERSPEKTIVEMallorcaPalma3Architekten wie Antonì Gaudí und Lluís Domènech machten die Hauptstadt Palma de Mallorca zu einem Mini-Barcelona. So verwinkelt die Straßen auch sind: Keiner kommt an der Kathedrale der Heiligen Maria vorbei (im Volksmund wird sie oft einfach La Seu genannt, das bedeutet aus dem Katalanischen übersetzt “der Bischofssitz”). Die Kathedrale ist ziemlich überlaufen und hat mich noch nie besonders fasziniert. Bis ich sie vom Wasser aus gesehen habe. Mit einem Boot, zwei guten Freundinnen und drei Cava-Gläsern. Auf Mallorca muss man manchmal einfach nur die Perspektive wechseln. MallorcaPalma4image2-26image3-19image1-44PURO BEACH VOR DEM ABFLUGP1720071Wenn der Rückflug nach Deutschland erst nachmittags oder abends geht, ist Puro Beach eine super Variante, die Sonne noch bis zur letzten Sekunde auszukosten. Der Beachclub befindet sich nämlich nur 5 Kilometer (8 Minuten mit dem Taxi) vom Palma Airport entfernt und es gibt Umkleiden und einen Aufbewahrungsraum für die Koffer. Das Sonnenbett kostet ca. 40 Euro pro Tag, darin sind dann ein Handtuch, Wasser und Obst enthalten. Und wenn man dann noch kurzfristig beschließt, seinen Flug zu verpassen: Abends geht´s hier weiter mit DJ, Dinner und Tanzen. Es hat übrigens gerade ein zweites Puro Beach auf Mallorca aufgemacht, das ich noch nicht ausprobiert habe. Siehe da: Ich muss ganz schnell wieder hin und meine Liste überarbeiten!P1720699P1720692P1720715P1720798P1720726Günstige Reisen nach Mallorca gibt es bei Alltours. Und zwar mit Hotels an knapp 30 verschiedenen Orten (z.B. in Alcudia, Porto Cristo, Sóller, Port d´Andratx). Da wird wohl jeder etwas finden!

Hinterlasse eine Antwort


− sechs = 3