Ratatouille im Disneyland Paris

Zuerst knallt Ihr durch ein Pariser Dachfenster auf den Küchenboden, jemand wischt eine Tomate weg und der Saft fliegt Euch ins Gesicht, dann versteckt Ihr Euch in einem überdimensionalen Kühlschrank hinter dem Erbsenglas. Und am Ende kommt auch noch die Mausefalle! So fühlt sich das an, auf die Größe eine Ratte zu schrumpfen und durch eine Küche fliehen zu müssen. Das Gefühl kann jetzt jeder in der kürzlich im Disneyland Paris eröffneten 4-D-Attraktion “Ratatouille: Das Abenteuer” nachempfinden – angelehnt an den mit dem Oscar ausgezeichneten Animationsfilm von Disney und Pixar. Die Geschichte kennen wir ja alle: die Ratte Rémy will unbedingt ein Starkoch werden und wird schließlich durch ihr kreatives Ratatouille-Gericht berühmt. Das Entwicklungsteam von Walt Disney Imagineering (sind für die Umsetzung von Attraktionen verantwortlich) arbeitete sechs Jahre an der bisher modernsten Attraktion von Disney, die im Sommer mit einer großen Party eröffnet wurde. Und ich durfte als eine der ersten damit fahren! Die Eröffnungs-Veranstaltung fing mit einer Bootsfahrt durch Paris an – der Heimat von Rémy. Und natürlich mit riesigen Macarons…P2070163P2070256P2070255P2070227P2070273P2070309Ich habe Paris noch nie zuvor von einem Boot aus gesehen. Und wie sehr ich es auch versucht habe, nicht der kitschigen Szenerie aus dem funkelnden Eiffelturm und dem Sonnenuntergang an der Notre Dame zu verfallen – ich habe mich trotzdem viel mehr wie eine Disney-Prinzessin als die Ratte Rémy gefühlt. Das änderte sich schnell am nächsten Tag, als wir zuerst etwas Zeit hatten, den Walt Disney Studios Park kennen zu lernen und dann bei der Eröffnungszeremonie von Ratatouille zum ersten Mal Probe fahren durften. P2070401P2070578P2070574Ganz praktisch: Es regnet nur, wenn man sich unter den Regenschirm stellt. Nach einem freien Fall im Hollywood Tower Hotel (auf dem oberen Foto) brauchte ich diese Erfrischung.P2070577P2070564P2070513Nicht nur die neue Attraktion, sondern auch ihre ganze Umgebung wurde Paris nachempfunden, denn hier spielte auch der Film. Ein lustiger Zufall also, dass die Macher von Ratatouille eine Art Mini-Paris im Disneyland Paris kreieren mussten: mit typischen Häusern, Dächern, Brunnen, Künstlern und Zeitungsverkäufern, selbst die Mülltonnen waren identisch. Und es gab sogar einen Koch, der das Ratatouille so zubereitet hat wie Rémy im Film – nämlich das Gemüse in mehrere Schichten gelegt. Und ratet, wer vorbeigeschaut hat? Natürlich Rémy höchstpersönlich mit seiner Küchen-Crew. Und ein paar Managern…P2070500P2070499P2070457P2070509P2070512P2070462P2070519P2070503P2070468Nach der Fahrt im Ratmobil (drin konnte man keine Bilder machen), steigt man im Restaurant der Attraktion aus. Hier fühlt man sich weiterhin winzig, denn im Bistrot Chez Rémy dienen Champagner-Korken als Stühle, Kochtöpfe als Lampen und riesige Teller als Raumtrenner. Und natürlich wird als Hauptgericht Ratatatouille serviert (zum Glück nicht allein, sondern in freundlicher Begleitung von Steak und Pommes). P2070536P2070551P2070534P2070558P2070559Das war die Botschaft des Films, falls Ihr Euch erinnern könnt. Ich kenne da aber mindestens eine Ausnahme.P2070979P2070941Aerosmith Rollercoaster was meine Lieblingsattraktion im Park (nach Ratatouille, versteht sich). Der Grund, warum es so leer aussieht: Sie haben für die Abendparty das ganze Gelände ausschließlich für uns geschlossen. Kann es einen bitte noch besser treffen? Fast allein im Disneyland Paris und man kann immer und immer wieder und auch noch ohne Schlange mit den ganzen Attraktionen fahren! P2070992P2070933Weiterer Grund, glücklich zu sein: Ich konnte ganz viele Bilder mit Donald machen, meiner Lieblings-Disney-Figur (wir haben dieselbe Nase). Dickarsch Daisy hat unsere Romanze allerdings etwas gestört… P2080021P2080007Danke Disneyland Paris für dieses unvergessliche Abenteuer!

Lest hier meine Geschichte über die Ratatouille-Eröffnung in der BZ am Sonntag und hier bei bild.de!

Hinterlasse eine Antwort


9 − acht =