Tag Archives: alberca

P1720692

Puro Beach Palma: vor dem Rückflug

Wenn ihr auf Mallorca seid und der Rückflug erst nachmittags oder abends geht, ist Puro Beach eine super Variante die Sonne noch bis zur letzten Sekunde auszukosten. Der Beachclub befindet sich nämlich nur 5 Kilometer (8 Minuten mit dem Taxi) vom Palma Airport entfernt und es gibt Umkleiden und einen Aufbewahrungsraum für die Koffer. Man zahlt 35 Euro pro Sonnenbett, darin sind dann ein Handtuch, Wasser und Obst enthalten und darf von 11 bis 19 Uhr bleiben. Wenn man dann noch kurzfristig beschließt seinen Flug zu verpassen: Abends geht´s hier weiter mit DJ, Dinner und Dance. Dieses Wochenende ist übrigens die Closing Party – was aber nicht heißt, dass Schluss ist. Geöffnet ist noch bis Ende Oktober. Als ich vor ein paar Wochen mit meiner Mom auf Mallorca war, haben wir die Gelegenheit genutzt, dass keine Männer dabei waren (“Was? 35 Euro für eine Liege? Der Strand ist fünf Meter weiter umsonst”) und verbrachten den ganzen Tag dort… mit einem kleinen Abstecher zum Umsonst-Strand natürlich.P1720061P1720089P1720099P1720086P1720186P1720312P1720207P1720442P1720119P1720392P1720310P1720412P1720365P1720431P1720465P1720516P1720678P1720535P1720560P1720459P1720712P1720699P1720798P1720753P1720645P1720722P1720692P1720689P1720782Man kann ins Puro Beach natürlich auch einfach zum Lunch kommen. Wir hatten Patatas Bravas (4 Euro), fritierten Oktopus (8 Euro) und Passion Fruit Mojito (11 Euro). Flüge nach Palma de Mallorca gibt´s z.B. bei Easyjet von Berlin Schönefeld ab 30 Euro.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kuba: Underwater Love

Es war ein ziemlich bewölkter Tag in Kuba, wir hatten keine Ausflüge gebucht und ich hatte dieses Mal auch nicht vor, an irgendeinem Tanzwettbewerb in unserem Hotel teilzunehmen. Also habe ich beschlossen, dass es jetzt der perfekte Zeitpunkt sei, um I Love You sagen unter Wasser zu üben. Man weiß ja nie… Ist klar, ihr denkt jetzt es gibt viel wichtigere Dinge, die man unter Wasser lernen müsste wie z.B. lange den Atem anhalten … Aber: Wenn es mal hart auf hart kommt, wette ich mit euch, dass die Rettungsschwimmer zuerst das Mädchen aus dem Wasser ziehen, das ihnen ein Herz zeigt. Hier meine Erfolge:OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAAbtauchen…OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERADer erste Versuch…OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERAWichtig: immer näher und näher kommen!OLYMPUS DIGITAL CAMERAAber nicht zu nahe, sonst können sich die Rettungsschwimmer nicht mehr auf ihre Aufgabe konzentrieren…OLYMPUS DIGITAL CAMERAGeschafft! Ein besonderes Dankeschön geht an meine Mom, die mich bei diesem überlebenswichtigen Sicherheitstraining unterstützt hat und auch nicht am Tanzwettbewerb teilnehmen wollte!

P1470188

Lieblingskloster in der Bretagne

Für unsere Insel-Hopping-Tour durch die Bretagne (3 Tage, 3 Inseln) brauchten wir ein Hotel, dass genau zwischen den Inseln Ouessant, Glénan und Ile de Sein (im nächsten Post) liegt. Das Örtchen Douarnenez sollte deshalb eigentlich nur zu einer Übernachtungsstation werden. Schließlich fuhren die Fähren zu den Inseln sehr früh und der Wein war jeden Abend zu gut, um sich schon um 12 davon zu verabschieden. Jetzt würde ich aber sogar sagen: Kein Bretagne-Urlaub, ohne zumindest für ein paar Studen durch das verwunschene Douarnenez mit seinem beeinduckenden Jachthafen (geht ins offene Meer heraus) zu laufen. P1470887P1470960P1470906P1470903P1470905Unser Hotel Ty Mad (ab 110 Euro/Nacht) liegt direkt an einer kleinen Kirche und war früher eine Unterkunft für Mönche. Der neue Wirt machte daraus einen Lifestyle-Tempel mit Pool, Sauna, einem Gourmetrestaurant und einer Bar. Und mit einem Blick aus dem Fenster, für den ich jeden Abend fast meinen Aperitif verpasst habe. P1470095P1470233P1470922P1470237P1470111P1470132P1470158P1470169P1470180P1470188P1470211Und als ich dann noch zum Dessert Caramel au beurre salé bekommen habe (DIE bretonische Spezialität Salzbutterkaramell gibt´s in allen Möglichen Variationen: als Praline, als Aufstrich, als Eis, als Crème Brûlée), habe ich sogar kurz überlegt hier zu bleiben. Aber am nächsten morgen mussten wir weiter- auf die Ile de Sein, die letzte Station auf unserer Insel-Hopping Tour und gleichzeitig die beste Insel, um betrunken zu werden…P1470148P1470136P1470202Lest hier meinen Artikel über die Bretagne in der BZ.