Tag Archives: bar

P1720829

Abaco: Palmas schönste Bar

Als ich vor einigen Jahren zum ersten Mal auf Mallorca war, hat mir ein Freund das Abaco als die beste Hangover-Bar von Palma empfohlen. Man fühle sich dort wie im Paradies und sei sofort regeneriert, egal was man sich vorher zugemutet hatte. Da alle “Sich-wie-im-Paradies-Fühlen”-Versprechen meistens maßlos übertrieben sind, öffnete ich damals um drei Uhr morgens etwas schwankend und mit wenig Erwartungen die schwere Holztür und dachte…”Ok, ich höre auf zu trinken. Ist das da, was ich da sehe, wirklich da?” Im letzten Sommer ging ich wieder hin, ganz nüchtern und mit einer Fotogenehmigung (Fotografieren ist dort nämlich verboten) und siehe da: Die Bar gibt es wirklich! Und sie ist nicht einfach nur ein toller Hangover-Ort, sondern wird regelmäßig als die schönste Europas ausgezeichnet. Das Abaco (Carre Sant Joan 1) wurde 1981 im Lonja-Viertel in der Altstadt von Palma eröffnet – in Räumlichkeiten eines alten Adelspalastes aus dem 17. Jahrhundert. Und wird täglich mit riesigen (wirklich riesigen!) Blumenarrangements und Obstkörben geschmückt – als sei die Zeit seitdem stehengeblieben. Das Obst wird dann zu teuren Cocktails (ca. 15 Euro, aber der Deko-Aufwand muss sich ja irgendwie lohnen – also nicht meckern!) verarbeitet, draußen auf der Terrasse zwitschern Papageien und jeden Freitag regnet es rote Rosenblüten von der barocken Decke. Ehrlich wahr! Also: Wenn Ihr mal in Palma seid, geht unbedingt hin zu dieser netten Saftbar von nebenan.P1720829P1720837P1720858P1720986P1720838 P1720884 P1720897 P1720912P1720915 P1720928

P1820596

Shanti Maurice: Fish Shack

Tops finde ich blöd, also nicht die zum Anziehen, sondern die mit 1,2,3… Und die Top 1 der blödesten Tops ist immer noch für alle “Bevor-man-stirbt”-Tops reserviert. Das “Fish Shack” im Shanti Maurice Resort (Süden von Mauritius) gehört zwar nicht zu den Orten, die man gesehen haben muss, bevor man stirbt, wurde aber zu den zehn besten Strandbars weltweit gewählt. Aber es ist trotzdem gut dort. Ich wusste zunächst nichts von diesem Ruhm und habe das “Fish Shack” beim morgendlichen Spaziergang eher zufällig entdeckt. P1820955P1820662Nach diesem kleinen Strandfrühstück fand ich, dass eine ausgiebige Resorterkundung in einem weiten Kleid (das Frauen liebevoll “Babydoll” und Männer enttäuscht “Kartoffelsack” nennen) genau das Richtige sei…P1820889P1820897P1830016P1820907P1830025P1820904P1820927P1820961P1820979Tadaaa: So sieht das “Fish Shack” am Tag aus. Etwas unspektakulär, eher wie eine Trauungslocation, für ein paar Blödsinn-Fotos hat´s aber trotzdem gereicht… Am Abend dann ein völlig anderes Bild.P1820969P1820978P1820981P1830043P1830194P1820251Erst wenn die Sonne untergeht, macht die Strandbar (die eigentlich ein Grill-Restaurant ist) auf. Man läuft und läuft auf einem langen Sandweg, rechts und links nur mit Fackeln beleuchtet und fast wenn man schon glaubt, man hätte sich verlaufen, zeichnen sich weiße Betten, Grillflammen und mit Essen belegte Boote ab. Und es fühlt sich an wie eine Oase mitten in der Wüste, wenn nur das Klatschen der Wellen nicht wäre. Da ist der Name “Fish Shack” (heißt übersetzt Fisch-Baracke) leicht untertrieben… Auf den Grill kommt, was die Fischer morgens gefangen haben (aber immer Hummer, Shrimps und Marlin). Das Gute: Selbst wenn man nicht im Shanti Maurice bleibt, kann man dort abends einen Tisch/Bett/Bank buchen. P1820596P1820458P1820397P1820441P1820586P1820431shantibarP1820582

P1590327

Get Spooked at Drovers Inn

Es ist bald Halloween und ihr könnt Cupcakes mit Fledermäusen schon jetzt nicht mehr sehen? Dann habe ich etwas authentisch Gruseliges für euch. Als meine Eltern und ich im Sommer eine Woche lang durch Schottland fuhren, haben wir überwiegend in Bed & Breakfast´s geschlafen. Auf dem späten Weg von den Highlands nach Glasgow kam aber ewig keine Unterkunft mehr, es hat in Strömen geregnet und wir wollten endlich ein Bed & Beer. Plötzlich kam auf der linken Straßenseite wie aus dem nichts das Drover´s Inn. An der verräucherten Rezeption hat mir die schwer erkennbare Kellnerin gesagt, dass wir ein Dreibett-Zimmer für 70 Pfund haben können. Ich meinte noch zu meinem Vater: “Wir werden hier bestimmt gefressen, so billig war es noch nicht einmal bei der netten Bed & Breakfast Oma von der letzten Nacht, deren Flur mit fünf Jungfrau-Maria-Bildnissen dekoriert war.” Da mein Vater aber nie zuhört, wenn er an die Bar möchte, hat er der Rezeptionistin einfach  zugenickt.P1590358P1590165Hier waren wir also, im Drover´s Inn, bekannt für seine Tierliebe (leider nur in ausgestopfter Form) und für die unheimlichen Geschichten, die hier seit der Eröffnung im Jahr 1705 vor sich gehen. Der angeblich älteste Pub in Schottland war früher mal eine Raststation für die Viehhändler unterwegs nach Loch Lomond. Ihre Reise ging nicht immer gut aus… Und ihre Geister treiben sich bis heute noch hier rum auf der Suche nach einem Pint. Für sie verändert man an dem Inn seit 300 Jahren so wenig wie möglich – damit sie sich nicht verlaufen.P1590252P1590273P1590277P1590214Da habe ich mich über unsere neue Grusel-Bleibe noch lustig gemacht…P1590338P1590262P1590209Nachdem wir aber durch dutzende verwinkelte Treppen mit Sackgassen auf unser Zimmer finden mussten und der Kellner uns auch noch den Hinweis gab, welcher zu früh verstorbenen Dame auf den Bildern wir folgen müssen, fing es an ein bisschen spooky zu werden.P1590349P1590200P1590169P1590172P1590191Zum Glück sah das Zimmer dann unerwartet spießig aus. Nachdem aber mein Vater die Bemerkung machte, dass an dem Schiffsbild was faul sei, da man niemals so die Segeln setzen würde, brauchte ich endgültig den Pub im Erdgeschoss.P1590148P1590303P1590294Die Empfehlung des Hauses: “Ein Ziegenkäse-Salat, du wirst die Vitamine heute noch brauchen.” Hmmm…P1590270P1590319P1590321P1590158Irgendwann rückten sie dann mit der richtigen Karte raus: Monster- und Braveheart Burger.P1590290P1590231P1590315Ich finde auch, dass man seine aktuellen Erfolge ruhig kommunizieren kann…P1590155P1590146Um die Drinks zu bestellen, musste man aber dann doch noch einige Regeln befolgen…P1590202 Gott sei Dank hatte ich nach keine Ahnung mehr wie vielen Cidern den tiefsten Schlaf meines Lebens und einen Blick drauf, bei dem selbst die Geister Angst bekamen… Und zum Schluss noch das “Zitat des Abends”:P1590304 Am gruseligsten wurde es allerdings erst zu Hause, als ich mir auf der Webseite von Drover´s Inn die ganzen Gespenster-Erfahrungen von Gästen durchgelesen habe. So hat z.B. eine Familie den Pub für eine private Feier gemietet, hatte aber später ein Mädchen mit einem rosa Kleid auf ihren Fotos entdeckt. Unter den Partygästen waren nur Erwachsene und auch sonst hatte das Hotel in der Nacht keine Kinder unter den Übernachtenden. Ich habe mir dann auch meine Bilder durchgeschaut und ebenfalls etwas Gruseliges entdeckt: Darauf sind auffällig viele Cider- und Biergläser, die während meines Besuches definitiv nicht vor mir standen!

Mehr Infos über Schottland gibt´s bei Visit Britain und Visit Scottland. Mit Easyjet kommt man günstig nach Glasgow und Edinburgh. Mein Kleid ist Topshop, meine Kette ist selbst gebastelt.

gardena

Amano Dachterrasse: Sommerdrinks

Es ist Wochenende, es ist heiß und ich wette, ihr habt Durst. Ein guter Ort zum Abkühlen ist in Berlin die Amano Dachterrasse, eine Bar auf dem Dach des Amano Hotels in Mitte. Wenn ihr nicht aus Berlin seid: Der Barkeeper hat mir ein paar Rezepte von seinen Sommerdrinks verraten. Als Virgin-Edition. Fühlt euch frei nach 12 eure Lieblingsspirituose hinzuzufügen! P1510536P1510504P1510487WATERMELON GARDEN
Zutaten: 2 große Scheiben Wassermelone, Basilikumzweig, halbe Zitrone, 2 cl Holunderblütensirup, Mineralwasser. So geht’s: Melone klein stampfen und mit gehacktem Basilikum, Zitronensaft und Holunderblütensirup in einem Shaker kräftig schütteln. In ein Glas abseihen und mit Sprudelwasser aufgießen.P1510515P1510561fernsehturmP1510527JERRY BERRY
Zutaten: Handvoll Him- und Blaubeeren, halbe Limette, 1 Zweig Minze, 1 TL weißen Rohzucker, Ginger Ale. So geht’s: Limette in Spalten scheiden, mit Beeren, Rohzucker und Minze klein stampfen. Eis dazugeben und mit Ginger Ale aufgießen.

P1680871

Über den Dächern: Riga Terrace

Es ist fast schon zu einem Ritual geworden: Jedes Mal wenn ich in meine Heimatstadt Riga zurückkehre, gehe ich hoch auf die Terrace Riga, eine Dachterrasse auf der 8. Etage des Einkaufszentrums Galleria Riga (10 Min. von der Altstadt), um den Sonnenutergang zu sehen. Natürlich gäbe es in der Stadt auch höhere Plätze dafür, z.B. die Skyline Bar in der 26. Etage des Hotels Radisson Blue (auch auf den Fotos). Da Riga aber nicht zu den höchsten Städten der Welt gehört, finde ich, dass Terrace Riga vollkommen ausreicht. Ich gehe nie bevor es ganz dunkel wird und die Kellner anfangen Decken auszuteilen. Denn jede Minute färbt sich der Himmel hier im hohen Norden in eine ganz neue Farbe. Eine andere Sache, die ich an dieser Dachterrasse sehr schätze: es gibt immer Tische. Mit 4 Bars und 600 Plätzen ist Terrace Riga die größte im Baltikum. Man braucht also nicht zu reservieren!P1680803P1680918P1680855P1680812P1680869P1680891P1680861P16809461085465_10151551895212097_1350851708_nP1680952P1680965P16809281147951_10151551891917097_84711319_nP1680978Flüge nach Riga gibt´s bei airBaltic.

P1410074

Bar Tausend: All Eyes on Us!

Hier fühlt man sich gerne beobachtet. Im Tausend, meiner Lieblingsbar in Berlin, beleuchtet ein Riesenauge den Raum und spiegelt sich überall wo es kann – in der Decke, in den Wänden, im Boden, in den Drinks und vor allem in den eigenen Augen. Egal wohin man auch schaut, hat man ständig dieses “All eyes on us”-Gefühl.  Wer an der unscheinbaren Tausend-Tür unter der S-Bahnbrücke (S Friedrichstraße) steht, muss klingeln. Manchmal macht jemand auf. Wenn nicht und man trotzdem einen Drink braucht: Hier kommen die Rezepte zu den besten Tausend-Cocktails.P1410074P1400983P1410015Miss Fitzherbert
4cl Gin, 4cl Holunderblütensirup und 1cl frischen Zitronensaft in einen gekühlten Silberbecher mit Eiswürfeln geben und umrühren. Mit Champagner aufgießen und sofort mit Minzblättern, Zitronenschale und einer Kirsche verziert servieren.P1410030P140099212 Years Later
6cl Rum (Abuelo 12 Jahre), 3cl frischen Limettensaft, 2cl Zuckersirup und ein Schuss Blended Scotch Whisky (Black Bull, 12 Jahre) in einem mit Eiswürfeln gefüllten Glas umrühren. Mit Shortbread servieren.P1400903P1410060Old Flame (alcohol free)
Halbe Limette und 1EL Zucker in einem Shaker andrücken, Fruchtfleisch von einer Passionsfrucht und 4cl trüben Apfelsaft dazugeben und mit Eiswürfeln kräftig shaken. In ein Glas mit neuen Eiswürfeln füllen und mit Elderflower Tonic (Tonic mit Holunderblütengeschmack) aufgießen. Mit einer Passionsfruchthälfte servieren.P1410119Adresse: Schiffbauerdamm 11, 10117 Berlin