Tag Archives: mitte

P1110536

Berlins Favorite: MANI

Wenn es ums Essen geht, bin ich eine sehr zuverlässige Quelle. Deshalb möchte ich Euch eines meiner Lieblingsrestaurants in Berlin ans Herz legen: MANI mit französisch-israelischer Küche. Und gerade auch mit einer neuen Herbstkarte, die sich so ziemlich von den typischen “Kürbis-Karotte-Ingwer”-Menüs unterscheidet, die die meisten Restaurants zu dieser Jahreszeit anbieten. So gibt es z.B. als Vorspeise gebackenen Kürbis mit Granatapfel-Syrup, frittiertem Salbei und schwarzem Sesam oder rote Bete mit cremigen Feta und Thymian. Und als Hauptgericht Riesen-Miesmuscheln mit grünem Pesto. Ok, Pesto und Kürbis hin oder her, der eigentliche Grund, warum ich es liebe: MANI liegt nur ein paar Gehminuten von meinem Zuhause entfernt. Und mit hungrigen Frauen ist ja bekanntlich nicht zu spaßen…P1110514P1110596P1110523P1110528P1110552P1110536Wo sitzen ist immer die große Frage. Ich würde sagen… wenn Ihr ein Business-Dinner habt: drin. Das Interior hat lauter süße Details wie das gelbe Plastikkrokodil oder leicht bekleidete Menschen auf Fotos und so hat man immer was zu bereden. Wenn Ihr ein Date habt: draußen. Das Patio erinnert an einen Dschungel und da es gerade abends sehr plötzlich sehr kalt wird, schmiegt man sich auch sehr plötzlich sehr dicht aneinander. P1110542P1110544P1110545P1110555P1110548P1110571P1110580P1110589P1110585P1110634P1110628P1110546P1110645P1110653P1110622P1110593P1110614P1110613P1110610Das MANI ist eigentlich ein Hotel und um zum Restaurant zu gelangen, muss man erst einmal durch eine Rezeption (nicht irritieren lassen) und eine Bar (ist ja nicht so schlimm). Neben dem Herbstessen müsst Ihr übrigens unbedingt mein Lieblingsgericht probieren, das hoffentlich für immer auf der Karte bleibt: Lamm patties (dit sind so Buletten) mit Tomaten-Zimtsauce und Bohnen!

Für Restaurant-Tipps in München schaut mal auf diesem Blog vorbei: Taste of Sendling.

P1510484

Citrus Drinks

Was hat man im Herbst immer in der Küche? Genau, Kürbisse und Zitrusfrüchte. Also kann man sie auch gleich auspressen (ich meine die Zitrusfrüchte, ich weiß, ihr seid nicht Popeye) und ein paar Drinks draus machen (danke an die AmanoBar für die Rezepte!). Hier zwei Vorschläge:P1510484P1510480Zutaten für Drink Nr 1: 1/2 Feige, 1/2 Zitrone, 1-2 Orangen (je nach Saftigkeit), 1 EL Honig. Feigenfleisch auslöffeln und pürieren, mit Honig verrühren. Zitrone und Orange auspressen, alles zusammen in einem Shaker kräftig schüttlen. Dazu passt Ziegenkäse, noch mehr Feigen und geröstete Pinienkerne. Und Whisky natürlich.P1510389P1510593P1510378
Zutaten für Drink Nr 2: 1 Passionsfrucht, 1/2 Limette, 1/2 Grapefruit, Zweig Minze, 1 TL weißen Rohzucker, Tonicwater. Passionsfrucht in ein Glas auslöffeln. Limette und Grapefruit auspressen und den Saft mit dem Zucker und der Minze dazugeben. Das Glas mit Crushed Ice füllen und alles umrühren. Mit Tonicwater aufgießen. Oder mit Vodka.

P1510299

Neu in Berlin: Soya Cosplay

Pekingente gehört normalerweise nicht zu den Sachen, die ich mir in einem Restaurant bestellen würde, aber ich glaube hier hat jemand richtig Ahnung von der Sache. Diese Woche machte “Soya Cosplay” (Jägerstr. 59-60) in Mitte auf, ein chinesisches Restaurant mit modern interpretierter Küche von den Machern von “Toca Rouge” und “Long March Canteen“. Es gab vor allem Frittiertes und eine Pekingente nach der anderen – eingewickelt in Taco-ähnliche Fladen. Die Einrichtung auf drei Ebenen ist angeblichden den Höfen chinesischer Dörfer nachempfunden. Ich habe keine Ahnung, wie die Höfe chinesischer Dörfer aussehen, aber mein Lieblingssofa habe ich schnell gefunden!P1510258P1510235P1510233P1510226Hätte man so ein Sofa zuhause vor dem Fernseher, würden darauf sieben Pizzen nebeneinander passen. Habe ich ausgerechnet!P1510273P1510275P1510264P1510334P1510325Das Nest auf dem oberen Bild ist eine frittierte Garnele. Im Soya Cosplay kann man übrigens auch eine ganze Pekingente bestellen. Für 128 Euro. Ein Flugticket ist nicht dabei. Außerdem auf der Karte: Lammfilet mit Sezhuan Pfeffer und Minze (23,70 Euro), Taschenkrebs mit Ingwer und Lauchzwiebeln (26,70 Euro) und zum Dessert Wasserkastanienkuchen mit Rote-Bohnen-Eiscreme (8,20 Euro).P1510351P1510299P1510294Mein Lieblingsraum war der abgedunkelter Keller mit der hohen Laternendecke. Hier kann man zwei Pekingenten essen und keiner merkt´s.