Tag Archives: São Paulo

P1220455

Lost auf dem Weg nach São Paulo

In meinem letzten Brasilien-Post habe ich Euch über São Paulo erzählt. Obwohl ich diese Stadt seeehr mochte, muss ich zugeben: Das Beste an São Paulo war der Weg nach São Paulo. Wir sind mit einem Mietwagen aus Rio de Janeiro (etwa 430 km) losgefahren (mit einem Stopp in Angra dos Reis und Parati, dazu später) und das Schönste, was uns passieren konnte, war es, uns zu verfahren. Zuerst sind wir in einem Nationalpark mit einer unglaublichen Aussicht und einem mysteriösen Voodoo-Haus gelandet. Und dann – als wir versucht haben doch noch den richtigen Weg zu finden – auf der größten Naturwasserrutsche der Welt. Das war ein riesiger flacher Wasserfall, an dem das ganze Dorf runtergerutsch ist. Na ja, zumindest die Mutigen und die Angeber. Und weil es so schön war, hier eine Anleitung, wie man sich richtig verfährt: 1. Verpasst Eure Ausfahrt und nehmt einfach die Nächste mit dem festen Glauben, dass sie auch ans Ziel führt 2. Dreht noch nicht einmal dann um, wenn die Straße einspurig und steinig wird und irgendwann ganz endet 3. Fragt die 15-Jährigen Dorfjugendlichen nach dem richtigen Weg, die unbedingt wollen, dass ihr länger bleibt. So einfach ist das!P1220455Da war es noch einfach mit der Beschilderung…P1220650Eine halbe Stunde und eine ganze falsche Ausfahrt später waren wir plötzlich auf einem Berg in irgendeinem Nationalpark gelandet. Mit einem verlassenen Voodoo-Haus ohne Fenster, dafür aber reichlich Tonfiguren…P1220655P1220659P1220657P1220652P1220727Warnschilder? Da ist bestimmt was Cooles dahinter! Und tatsächlich: Die größte Naturwasserrutsche der Welt steht auf einem weiteren Schild nach unten.P1220690P1220680Am Anfang beobachten die Dorfjugendlichen noch ganz skeptisch den Gringo, der sich hierher verirrt hat…P1220675dann erklären sie ihm die richtige Technik und schubsen an…P1220705… und rutschen selbst gleich hinterherP1220674Am Ende sind sie ganz große Freunde, die sich am besten niemals trennen würden!P1220714Es gibt schließlich noch viel zu lernen: Die ganz großen Profis rutschen auf den Füßen runter!P1220719 KopieEin “Swimmingpool” am Ziel ist die Belohnung für so viel Mut, doch wir müssen leider weiter nach São Paulo.P1220729P1220733Zu der Dorfdisko am Abend waren wir ohnehin nicht eingeladen… Kleiner Tipp für alle, die sich auch so verfahren möchten: Der Nationalpark und die Rutsche waren kurz nach Parati ausgeschildert.

P1220764

São Paulo: das tropische New York Brasiliens

Ein brasilianisches Sprichwort besagt: „In Rio de Janeiro lebt man, in São Paulo arbeitet man“. Von wegen! São Paulo ist zwar tatsächlich die reichste und chaotischste Stadt Brasiliens. Was aber kaum einer weiß: Die 11-Miilionen Metropole gilt als das New York der Südhalbkugel. Mit allem was dazu gehört: Skyline, China Town, Central Park, 5th Avenue… Warum man dann nicht gleich nach New York fährt? São Paulo hat etwas Tropisches und Temperamentvolles, was andere eher kühle Großstädte nicht haben. Die Palmen überragen fast schon die Skyline, viele Wohnhäuser haben einen Pool auf dem Dach und in den Geschäften gibt es mehr Flip Flops und Bikinis als Blusen und Anzüge. P1220764Die 3 Kilometer lange Avenida Paulista ist die wichtigste Straße in São Paulo. Hier haben die meisten Banken, großen Firmen und Konsulate ihren Sitz. Jeder, der hier vorbeigeht, ist schwer beschäftigt. Kaffee trinken und dabei posieren ist eigentlich verpönt. Nur wenige Seitenstraßen weiter geht es im nobelen Viertel Jardins mit Pools auf den Dächern und besten Restaurants der Stadt gleich viel entspannter zu. P1220779P1220934P1220939P1220901P1220900P1220785Im In-Restaurant A Figueira Rubaiyat wächst ein 300 Jahre alter Feigenbaum auf der Terrasse.P1220958Parque do Ibirapuera ist die größte Grünanlage São Paulos mitten in der Stadt. Hier finden Konzerte, Ausstellungen und zweimal im Jahr die Fashion Week statt. Die meisten Menschen kommen aber – ähnlich wie im Central Park – zum Joggen. Oder zum Flirten. P1220808P1220812Zwischen all den Hochhäusern im Viertel Jardins sind viele kleine Boutiquen versteckt.P1220770P1220831Den besten Ausblick auf das Häusermeer von São Paulo hat man vom Edificio Itália.P1220835P1220848P1220998Im Viertel Liberdade (das China Town von São Paulo) wohnt die größte japanische Gemeinde außerhalb Japans. Die roten Laternen erinnern an Straßen von Tokio. Die Paulistas (Einwohner São Paulos) kommen wegen des guten Sushi hierher. Und weil man hier jeden Quatsch findet.P1230004P1230045Direkt nach der 5th Avenue in New York liegt die Rua Oscar Freire in São Paulo auf Nummer zwei der exklusivsten Einkaufsstraßen Amerikas. Das Einkaufen hier ist wie ein Museumsbesuch. Bei mir hat es sogar für ein paar Havaianas und ein Hippie-Band gereicht. Auf der Rua Oscar Freire befindet sich übrigens der erste und der schönste Havaianas-Store Brasiliens, wo man sich seine eigenen Flip Flops zusammen stellen kann.P1230055P1230058P1230063P1230052P1230075Danke an meine brasilianischen Freunde für die tollen Tipps für ihre Stadt! Muito obrigada! Hier geht´s zu meiner Reisegeschichte über São Paulo in der BZ.